Stadtfest Unna 01.-03.09.2017

Sicher feiern



„Sicher feiern

  

 

Zivilcourage

Ich helfe, ohne mich selbst in Gefahr zu bringen.
Ich fordere andere aktiv und direkt zur Mithilfe auf.
Ich beobachte genau, präge mir Täter-Merkmale ein.
Ich organisiere Hilfe unter Notruf 110.
Ich kümmere mich um Opfer.
Ich stelle mich als Zeugin zur Verfügung. 

 

 

K.O. Tropfen

Nimm kein offenes Getränk von Leuten an, die du nicht kennst.

Auch bei Freunden oder Partybekanntschaften: Nimm nur Getränke an, deren Weg du vom Tresen an verfolgt hast. Im Zweifelsfall auf einen Drink verzichten oder nur verschlossene Flaschen annehmen.

Lass dein Getränk nicht unbeobachtet stehen. Wenn doch, lieber ein neues Getränk bestellen. Macht untereinander aus, dass ihr gegenseitig auf eure Gläser aufpasst.

Wenn dir auf einer Party jemand auffällt, der oder die benommen und orientierungslos ist, dann sprich sie an. Frag sie, ob alles in Ordnung ist, mit wem er oder sie unterwegs ist, ob du Hilfe holen oder jemanden anrufen sollst.

 

 

Luisa ist hier

Der Code „Ist Luisa hier?“ hilft dir, wenn du dich belästigt, bedrängt oder bedroht fühlst. Sprich das Personal in Kneipen, Bars oder Diskotheken mit dieser Fragen an. Du brauchst keine weitere Erklärung abgeben oder erzählen, warum du Hilfe suchst. Das Kneipen- und Diskothekenpersonal kennt den Code und kann Unterstützung anbieten. Die Unterstützung kann so aussehen, dass du an einen Rückzugsort begleitet wirst, dir ein Taxi gerufen wird oder Freunde informiert werden. In einer ruhigen Atmosphäre wird geschaut, wie du unterstützt werden kannst. Das Kneipenpersonal wird keine Nachfragen zur Situation stellen und keine Bewertungen über die Situation abgeben. Es geht lediglich darum zu schauen, was die Frau jetzt möchte.
Die Kampagne "Luisa ist hier" wurde vom Frauen-Notruf Münster e.V. initiiert.

   

 

Sicher unterwegs

Mit anderen gemeinsam kannst du dich sicherer fühlen. Tu dich mit Freunden zusammen oder schließe dich einer Gruppe an, wenn du dich unsicher fühlst. Schau mit deinen Freunden nach einem Treffpunkt, falls ihr euch verliert oder aufeinander warten wollt. Von dem Treffpunkt aus kannst du dich auch mit anderen gemeinsam auf den Heimweg machen. Das Heimwegtelefon begleitet dich auf dem Weg nach Hause. Wenn du dich nachts allein in den dunklen Straßen unsicher fühlst, kannst du die deutschlandweite Nummer wählen. Hier erreichst du eine Person, die sich mit dir auf deinem Heimweg unterhält und dich auf dem Weg begleitet. Du gibst deinen Standort und dein Ziel durch, so kann im Notfall schnell die Polizei gerufen werden.

Telefon: 030/12074182

Die WayGuard-App gibt dir das Gefühl nicht alleine zu sein. Sie begleitet dich auf deinem Smartphone nach Hause. Wenn du dich auf den Heimweg machst, startest du die App. Nun können das Team WayGuard und von dir ausgewählte Kontakte deinen Heimweg auf der Karte verfolgen und wissen so immer wo du bist. Du kannst mit deinen Kontakten auch Chatten oder telefonieren. Im Notfall kannst du über den Notruf-Knopf Hilfe rufen. Wenn du zu Hause angekommen bist, informierst du mit einem Klick über deine Ankunft. Die App wurde gemeinsam mit der Polizei NRW entwickelt.

QR-Code für den Download der WayGuard-App

Der Taschenalarm wird am eigenen Körper z.B. am Gürtel oder der Jackentasche befestigt. Im Notfall kannst du den Alarm aktivieren, indem du das Alarmgerät von der Kette ziehst und sich dadurch der Stift löst.
Das Gerät gibt einen schrillen Alarmton von sich, der auf dich aufmerksam macht und einen Angreifer abschreckt.

   
 

 

Verhalten nach einem sexuellen Übergriff

Die Frauen- und Mädchenberatungsstelle berät, auf Wunsch anonym, über die möglichen Schritte und Unterstützungsmöglichkeiten. Sie klärt, ob eine Anzeige ratsam ist und bietet Begleitung an.

Sichere alle Beweismittel, die mit der Tat zusammenhängen (Fotos von Verletzungen, Kleidung/ Wäsche,…).

Die anonyme Spurensicherung ermöglicht Betroffenen eine rechtssichere Dokumentation der Verletzungen. Die Betroffenen haben so die Möglichkeit, sich in Ruhe zu überlegen, ob sie Anzeige erstatten möchten oder nicht.
Informationen dazu findest du auf der Internetseite www.frauenforum-unna.de

Ein Gedächtnisprotokoll, so genau wie möglich, kann helfen, wenn du dich für eine Anzeige entscheidest.

Eine Anzeige bei der Polizei kann über verschiedene Wege erfolgen: persönlich, telefonisch, online oder schriftlich. Sobald die Polizei von einer Tat erfährt, wird automatisch die Strafverfolgung in Gang gesetzt.
Die Anzeige kann nicht mehr zurückgezogen werden. 

Es gilt der Grundsatz: Nein heißt Nein!

Als strafbare Handlung gilt jeder Übergriff, der gegen den „erkennbaren Willen“ der Frau ausgeübt wird.




Ansprechpersonen

Polizei 110
Feuerwehr/ Notarzt 112
Hilfetelefon 08000-116 116
Bundesweites Hilfetelefon bei allen Fragen zu Gewalt gegen Frauen. 24 h erreichbar. kostenlos.
Frauen- und Mädchenberatungsstelle 02303-82202
Onlineberatung: www.frauenforum-unna.de

Beratung für Frauen und Mädchen im Kreis Unna